Das Kredo des gesunden Lebens macht es unumgänglich, dass du deine Mahlzeiten überwiegend selbst zubereitest, was richtigerweise auch einiges an Zeit in Anspruch nimmt. Da Zeit gerade heutzutage ein äußerst knappes Gut ist, gilt es auch dieser Stelle effizient zu arbeiten, ohne jedoch die Qualität der Mahlzeiten zu vernachlässigen.

Tipp 1 – Bereite dich gründlich vor

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden dich deine Eltern während deiner Kindheit mit Weisheiten wie: »Organisation ist das halbe Leben«, traktiert haben. Dass diese aus purer Lebenserfahrung resultierende Weisheit, durchaus praxisrelevant ist, zeigt sich auch in der Küche. Dementsprechend erfolgt die Zubereitung eines jeden Gerichts nach einem festgelegten Schema. Zunächst solltest du einen Blick auf das Rezept werfen und bereits im Vorfeld alle Kochuntensilien heraussuchen, die du um während des Zubereitung benötigst. Hintergrund ist die Tatsache, dass du Zeit sparst, indem du deine Arbeit nicht nach jedem einzelnen Arbeitsschritt unterbrechen musst, um ein Schneidbrett, ein Messer oder eine Pfanne aus den Tiefen deiner Küche zu kramen. in einem zweiten Schritt vergewisserst du dich mit Hilfe des Rezepts, welches Zutaten du benötigst und bereitest diese soweit wie möglich vor. Das birgt wiederum den Vorteil, dass die Wahrscheinlichkeit, dass dein Gericht aufgrund des Zeitverzugs beim Schneiden einer Zutat anbrennt, deutlich abnimmt.

Code 'surprise' für einen geheimen Rabatt + Geschenk

14 Tage Rückgaberecht

+97'000 Kunden vertrauen uns

» Niemand versteht die Bedürfnisse von Frauen so gut wie wir selbst. -FitNFemale

Tipp 2 – Pflege den Umgang mit deiner Tiefkühltruhe

Wofür braucht man eine Tiefkühltruhe? Ganz klar, zum Aufbewahren von tiefgefrorenen Lebensmitteln aus dem Supermarkt, das weiß schließlich jeder. Abseits ihrer Eigenschaft als Lager für Eiscreme und Tiefkühlpizzen eignet sich die Gefriertruhe jedoch auch hervorragend als Lagerort für vorgekochte Zutaten wie Soßen, püriertes Gemüse oder frische Kräuter. Der große Vorteil, der sich daraus ergibt, liegt abermals in der Zeitersparnis, da du (sofern du früh genug weisst, was du kochen möchtest) diese vorbereiteten Zutaten lediglich noch auftauen musst, bevor du sie fix und fertig verwenden kannst. Kräuter und Gemüse können darüber hinaus auch im gefrorenen Zustand unmittelbar verwendet werden, da diese Lebensmittel sehr schnell auftauen.

Tipp 3 – Denke voraus

Das weitsichtige Vorausdenken und die Fähigkeit zum Multitasking helfen dir dabei, beim Kochen jede Menge zeit zu sparen. Bevor du dich also in die Arbeit stürzt, solltest du abermals einen Blick in das Rezept werfen und dort nachsehen, ob Wasser erhitzt oder der Backofen vorgeheizt werden muss. Optimalerweise bringst du beispielsweise das Nudelwasser schon einmal auf den Weg, während du dich um das Zerkleiner des Gemüses kümmerst. Zwangspausen, in denen du trotz expliziter Planung nichts mehr zu tun hast, kannst du ferner zum Tischdecken nutzen oder damit beginnen, die Küche wieder in einen sauberen Zustand zu versetzen.

Tipp 4 – Stell dir einen Timer

Damit das Multitasking in der Küche auch reibungslos vonstattengehen kann, benötigst du eine exakte Zeitplanung. Selbst wenn du davon ausgehst, dass du persönlich über ein außergewöhnlich gutes Zeitgefühl verfügst, ist es in der Küche dennoch in keinem Fall eine gute Idee, sich darauf zu verlassen. Eine zielgerichtete Maßnahme ist die Verwendung eines wie auch immer gearteten Timers, mit dessen Hilfe du alle Vorgänge und Garzeiten im Auge behalten kannst, ohne Gefahr zu laufen, dass etwas anbrennt. Zu diesem Zweck kannst du sowohl ganz klassisch auf die gute alte Eieruhr zurückgreifen, im Gegenzug allerdings auch auf moderne Technik in Form von Smartphone-Apps setzen. Spezielle Programme für die Küche sind in den jeweiligen App-Stores für alle gängigen Geräte erhältlich.

Tipp 5 – Konzentriere dich auf ein einziges Rezept

Das Internet macht es natürlich sehr einfach, binnen Minuten für jedes nur erdenkliche Gericht das passende Rezept ausfindig zu machen. Das ist ohne Zweifel eine tolle Sache, doch die dargebotene Vielfalt führt dazu, dass sich viele Hobbyköche im Angesicht der Vielfalt an Rezepten für ein und dasselbe Gericht mit der Entscheidungsfindung schlicht und ergreifend überfordert fühlen. Wenn du also etwas Neues ausprobieren möchtest, solltest du dich auf genau ein Rezept festlegen und diese befolgen, anstatt gleich drei oder vier parallel auszudrucken und neben den Herd zu legen.

Tipp 6 – Koche für eine ganze Kompanie

Auch wenn du nur für dich alleine kochst, solltest du nicht davor zurückschrecken größere Menge auf einmal zuzubereiten. Verdopple oder verdreifache die Menge an Zutaten, sodass dein kulinarischer Erguss im Notfall für eine ganze Kompanie reicht. Der große Vorteil, der sich darauf ergibt, ist naheliegend, denn dadurch, dass du große Mengen zubereitest, kannst du dieser wunderbar portionieren. Somit ersparst du dir an einigen Wochentagen das Kochen. Am Rande sei zudem erwähnt, dass sich dies auch positiv auf deinen Energieverbrauch auswirkt, was deinen Geldbeutel mit Sicherheit freuen wird. Besonders praktisch ist jedoch, dass du die einzelnen Portionen in einem geeigneten Gefäß griffbereit in der Gefriertruhe unterbringen kannst, sodass du dir binnen wenigen Minuten eine vollwertige Mahlzeit aufwärmen kannst.

Tipp 7 – Halte Ordnung in der Küche

Wir können es gar nicht oft genug betonen, wie wichtig Ordnung in der Küche ist, wenn du Zeit sparen möchtest. Deshalb solltest du Töpfe, Messer und anderen Utensilien immer am selben Ort aufbewahren, sodass du beinahe mit verbundenen Augen kochen könntest. Was für das Kochgeschirr gilt, behält seine Gültigkeit selbstverständlich auch für Lebensmittel. Es macht also durchaus Sinn, wenn Nudeln, Kartoffeln, Gemüse und Gewürze in deiner Küche einen festen Platz zugewiesen bekommen. Auch dein Kühlschrank sollte im Idealfall ein einheitliches Layout aufweisen, sodass alle Zutaten griffbereit sind.
Tipp 8 – Achte auf Sauberkeit in der Küche
Zugegebenermaßen ist dies weder ein waschechter Trick, noch ist dieser sonderlich neu, doch es lohnt sich, immer wieder zu wiederholen, wie wichtig es ist, die Küche sauber zu halten, um dort effizient arbeiten zu können. Wer möchte auch wirklich zwischen dreckigen Tellern, Gemüseschalen und versifften Töpfen einen Lachs nach toskanischer Art zubereiten? Unordnung ist nicht nur unschön anzusehen, sondern bremst auch dein Arbeitstempo, da du dir ständig neuen Platz zum arbeiten schaffen musst. Folglich solltest du dir angewöhnen, Abfälle sofort nach ihrem Entstehen zu entsorgen und Kochutensilien umgehend nach dem letzten Gebrauch in der Spülmaschine verschwinden zu lassen. 

Deine Produkte
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website erhalten.