Viele Frauen haben nach der Schwangerschaft das Problem, dass sie ihren Körper nicht mehr lieben. Sie glauben nun, dass sie zu fett geworden sind und ihre Attraktivität verlorengegangen ist. Depressionen und ungewollte Fressattacken sind oft die Folgen, die eine Schwangerschaft mit sich ziehen. Dabei handelt es sich nur um ein mentales Problem, da der Körper mit einem neuen und gesunden Lebensstil jederzeit wieder in Form gebracht werden kann. Gerade in der heutigen Zeit gibt es unzählige Methoden mit dem Baby, auch nach der Geburt wieder die gewünschte Attraktivität zurückzuerhalten. Wir haben dir nachfolgend fünf wichtige Tipps zusammengestellt, die du mental und physisch umsetzen kannst, damit deine innere Zufriedenheit zurückkehrt und du mit deinem Körper wieder nach der Geburt in Einklang kommst.

Tipp 1: Akzeptiere deinen Körper so, wie er ist

Alle Menschen unterliegen in ihrem Leben dauernd irgendwelchen neuen Erfahrungen und Lebenssituationen, die sich auch auf ihren Körper auswirken. Eine Geburt ist für die Frau eine enorme physische Belastung, die Stress und auch soziale Problemen mit sich ziehen kann. Die Veränderung der eigenen Körperform wird nicht von jeder Frau akzeptiert und gerade nach der Schwangerschaft geht es vielen Frauen zu langsam, bis ihr Körper wieder die frühere Form zurückgewinnt. Wenn du aber zukünftig mit Sport und sonstigen physischen Aktivitäten ein neues Selbstwertgefühl erreichen willst, musst du zuerst damit beginnen, dich und deinen Körper mit all den Makeln und Schwangerschaftsstreifen so zu akzeptieren, wie er derzeit aussieht. Dies gibt dir die Kraft für den weiteren Lebensweg. Du hast nun derzeit diesen Körper, aber du weißt genau, dass du ihn jederzeit wieder verändern kannst, wenn du willst. Rede dir auf keinen Fall ein, dass du nicht attraktiv bist, denn diese negative Programmierung würde dich nur für deinen zukünftigen Lebensweg unnötig belasten.

Code 'surprise' für einen geheimen Rabatt + Geschenk

14 Tage Rückgaberecht

+97'000 Kunden vertrauen uns

» Niemand versteht die Bedürfnisse von Frauen so gut wie wir selbst. -FitNFemale

Tipp 2: Kreiere einen individuellen Ernährungsplan

Der erste Schritt für einen sportlichen und attraktiven Body nach der Schwangerschaft ist die Planung deiner Ernährung. Dabei geht es nicht darum, dass du irgendwelche unnötigen Diäten startest, die am Ende doch wieder zu einem höheren Körpergewicht führen können. Für dich ist nach der Geburt jetzt wichtig, dass du langsam deine Ernährung auf eine gesunde Kost umstellst, die alle wichtigen Nährstoffe beinhaltet. Achte auf die Kohlehydrate und erkundige dich genau, wie sich Körperfett durch falsche oder zu viel Ernährung bildet und wie du mit Hilfe eines individuellen Ernährungsplans einer Gewichtszunahme vorbeugen kannst. Plane jeden Tag genau deine Mahlzeiten und versuche sie so gut wie möglich in deinen neuen Alltag zu integrieren.

Tipp 3: Plane dein neues Workout

Dies ist sicher nicht so einfach. Als neue Mutter hast du gegenüber deinem Kind eine Verpflichtung und kannst nicht einfach so nebenbei mal ein Fitness-Studio besuchen. Wähle deshalb ein Studio aus, dass die sogenannten Mama-Baby-Trainingsangebote anbieten kann. Heute gibt es spezielle Fitness-Studios für Frauen, die das Baby auf unterschiedliche Weise in die Trainingsmethode einbeziehen. Es gibt zum Beispiel Training mit dem Baby in einer Tragehilfe oder Outdoor-Workouts mit Buggy. So kannst du sorgenfrei zusammen mit deinem Kind trainieren, was besonders wichtig für deinen gewünschten Erfolg ist.

Tipp 4: Setz dir realistische Ziele

Wenn du wieder mit Sport nach der Geburt beginnst, dann wirst du sehr schnell bemerken, dass der Körper noch nicht auf ein hartes und intensives Training eingestellt ist. Du musst langsam beginnen und viel Geduld und Disziplin besitzen, damit du deine gewünschten Ziele erreichst. Es ist deshalb für dich sehr wichtig, dass du genau planst, in welchem Zeitraum du welches Ziel erreichen willst. Achte darauf, dass du dir realistische Ziele setzt und du nicht auf andere Mütter und deren Erfolg achtest. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf sportliche Aktivitäten, deshalb sollten andere Menschen für dich kein Maßstab sein.

Tipp 5: Finde die passende Motivation

Ein weiteres Problem für die neue Mutter ist die passende Motivation für ihre angestrebten Ziele zu finden. Oft sind die Mütter übermüdet, weil sie sich nachts um ihr Baby kümmern müssen. Die Folgen sind manchmal Schwächeanfälle, die auch mit Depressionen begleitet werden. Gerade in dieser Situation ist es besonders wichtig, wenn du unter andere gleichgesinnte Menschen gehst und etwas aktiv für deinen Körper tust. Eine hervorragende Motivationsmöglichkeit ist die Visualisierung von Bildern, die Fitnessmodels vor und nach einer Schwangerschaft zeigen. Hierfür ist das Internet eine gute Lösung. Hol dir die Kraft aus dem Erfolg von anderen Müttern, die es auch geschafft haben, ihren Körper nach der Geburt wieder in Topform zubringen.

Deine Produkte
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website erhalten.