Die meisten Frauen freuen sich über die glückliche Botschaft ihres Arztes: "Sie bekommen ein Baby!" Besonders wenn es sich um das erste Kind handelt, beginnt eine spannende Zeit, in der sich die junge Mutter mit vielen Fragen auseinandersetzten muss. Gerade wer die Schwangerschaft lange herbeigesehnt hat und sie bewusst erleben möchte, will nichts verkehrt machen. Gerne werden Schwangere mit Ratschlägen aus dem Umfeld versorgt. Dazu gehört: "Jetzt musst du aber für zwei essen." Diese Weisheit hat jede Frau sicher mehr als einmal gehört. Aber stimmt das wirklich? Und was ist von vielen anderen Ratschlägen dieser Art zu halten? Wenn du mehr über dieses Thema wissen möchtest, findest du hier:

Tipps für eine optimale Ernährung in der Schwangerschaft

Frisches Obst und Gemüse bevorzugen.
Die Vorteile von Frischkost (wenig Kalorien, viele Vitamine und Mineralstoffe) kommen jetzt auch deinem Kind zugute. Hitzeempfindliche Vitamine bleiben so erhalten. Wenn du Rohkost gut verträgst, solltest du täglich reichlich davon verzehren. Eine Überdosierung von Vitaminen, die bei Einnahme von Nahrungsergänzungspräparaten entstehen kann, ist durch die Aufnahme von natürlichen Nahrungsmitteln nahezu ausgeschlossen.
Seltsamen Gelüsten nachgeben.
Du möchtest auf einmal Speisen essen, die du vorher verabscheut hast? Du hast Lust auf Käse mit Schlagsahne? Ohne saure Gurken kannst du nicht mehr leben? Mach’ dir keine Sorgen. Vertraue auf deine innere Stimme. Dein Körper sagt dir in diesem Moment vielleicht, welche Nährstoffe er dringend benötigt.
Verzichte auf Diäten.
Während der Schwangerschaft erhöht sich dein Energiebedarf. Dein Ungeborenes benötigt ein Mehr an Kalorien und Nährstoffen. Mit Diäten kannst du es in seiner Entwicklung stören oder sogar schädigen. Leidest du unter extremem Übergewicht, gilt auch hier: Befrage deinen Arzt, welche Maßnahmen medizinisch nötig sind. 
Kleine Portionen bevorzugen.

5 kleine Mahlzeiten sind in der Schwangerschaft besser verträglich als drei große Portionen. Regelmäßiges Essen hält den Blutzuckerspiegel stabil. Gegen Ende der Schwangerschaft sind die inneren Organe der Mutter durch das Baby beengt – ein voller Magen fühlt sich schnell unangenehm an. Kleinere Portionen benötigen nicht so viel Raum und sind auch schneller verdaut. 

Eventuell Folsäure substituieren.

Das wasserlösliche Vitamin Folsäure kommt in unserer heutigen Ernährung häufig zu kurz. Es kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden, der Bedarf in der Schwangerschaft steigt jedoch noch zusätzlich an. Es kann deshalb ratsam sein, Folsäure während der ersten drei Schwangerschaftsmonate zu ergänzen. Befrage aber auf jeden Fall deinen Arzt dazu. 

Verzichte auf rohe tierische Lebensmittel.

Da von unverarbeitetem Fleisch und anderen tierischen Lebensmitteln eine erhöhte Keimbelastung ausgehen kann, solltest du während deiner Schwangerschaft auf rohe Produkte weitgehend verzichten. Sushi, Produkte, die rohe Eier enthalten oder Tatar kannst du dir nach der Geburt wieder schmecken lassen. 

Alkohol sollte für dich ab sofort ein No-Go sein!
Vom Zeitpunkt an, ab dem du von deiner Schwangerschaft erfährst, solltest du jeglichen Alkoholkonsum unterlassen. Ein Glas Sekt zum Feiern wird dein Ungeborenes sicher nicht umbringen. Aber die Schäden, die der Alkoholkonsum in jeder Phase der Schwangerschaft anrichten kann, sind gravierend. Im Extremfall ist von schweren Missbildungen des Embryos bis zu Totgeburten leider alles möglich. Wenn Du auf das Glas zum Anstoßen nicht verzichten kannst, findest du als Alternativen auch alkoholfreies Bier, Sekt oder Wein. 

Ein Wort zum Sport während der Schwangerschaft

Dass du ein Baby erwartest, sollte dir keine Ausrede liefern, alle sportlichen Aktivitäten einzustellen. Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit. Gemäßigte Bewegung und leichtes Fitness-Training werden dir gut tun und ich auf die Anstrengungen der Geburt vorbereiten. Auch die Rückbildungszeit im Anschluss kann sich verkürzen und komplikationsloser werden. Dass du in den kommenden neun Monaten keine Rekorde aufstellen solltest, versteht sich von selbst! Sprich einfach deinen Arzt auf deine gewohnten sportlichen Aktivitäten an. Er kann dich auf jeden Fall beraten und unterstützen. 

Fazit

Für zwei essen in der Schwangerschaft? Ja, aber damit ist in erster Linie nicht die Menge gemeint, sondern die Zufuhr an wertvollen Inhaltsstoffen. Leere Kalorien führen nur dazu, dass du überflüssige Pfunde zulegst, die du nach der Schwangerschaft mühevoll abtrainieren musst. Jede Schwangerschaft und Geburt ist mit einem schlanken und fitten Körper viel angenehmer und problemloser zu meistern.