Simone Andersen berichtet in einer beeindruckenden Art und Weise auf Facebook von ihre epischen Reise von einem sehr übergewichtigen, wenig Sport treibenden Menschen zu einer attraktiven, durchtrainierten Frau. Ihr Ausgangsgewicht betrug 158 Kilogramm, sie konnte es auf beeindruckende 83 Kilogramm reduzieren. Wenn du die Reise vollständig und in Bildern nachvollziehen möchtest, dann findest du auf https://www.facebook.com/simonesjourneytohealth alle Details! Darin zeigt sich auch Segen und Fluch sozialer Netzwerke: Sie wurde offen beschimpft, das alles nur ein „Fake“ wäre und zeigte dann die Realität. Und bekam Unterstützung von Fans.

Vielfalt in Ernährung und Training, die uns beeindruckt

Üblicherweise kennen wir Berichte von extrem übergewichtigen Menschen meist aus den USA, wo das Übergewicht zu einem der wesentlichen Probleme des Gesundheitswesens geworden ist. Dass eine junge, eigentlich attraktive Neuseeländerin sich auf bis zu 158 Kilogramm „anfuttert“ ist dann schon eher ungewöhnlich. Ihr Facebook-Blog beeindruckt uns deshalb, weil er vieles in sich vereint, was Nicht-Sportler erst nachvollziehen können, sobald sie den inneren Schweinehund überwunden haben: Das Trainieren und Formen des Körpers macht wirklich Spaß! Du wirst ein wesentlich besseres Körpergefühl bekommen, verschiedene Trainingsorte und Sportarten ausprobieren und dich darüber hinaus auch wesentlich vielfältiger und bewusster ernähren. In Simones Reise zu einem gesunden Körper kannst du einige Grundnahrungsmittel und Kohlehydratlieferanten kennenlernen. Diese Ernährung legt die Grundlage für Nahrungsergänzungsmittel und könnte Basis für Aminosäuren und ZMA-Produkte sein mit denen Du deinen Körper umformen kannst. Simone Andersen kann gerade für jüngere Menschen ein beeindruckendes Vorbild sein dafür, dass sie zwar spät die Notbremse gezogen hat, sich dann aber doch für ein gesünderes und interessanteres Leben entschieden hat!

Erstaunliches Interesse und Feedback in den sozialen Medien

Ihr Facebook-Blog ist deshalb beeindruckend, weil du über einen langen Zeitraum hinweg die Aktivitäten nachverfolgen kannst und Simone auch die Ernährungsseite beleuchtet. Die Anzahl und Qualität der Kommentare der Nutzer ist sehr beeindruckend, allerdings hat sich teilweise auch ein sehr unangenehmer Shitstorm entwickelt. Der Grund dafür ist, dass die Fotos schon seit längerem sehr professionell aussehen und liebevoll gestaltet sind. Die Benutzer aber die Gewichtsabnahme beinahe auf die Hälfte einfach nicht glauben wollen.

Fans und Unterstützer ermöglichen die Hautkorrektur

Du kannst dir sicherlich die enorme emotionale Belastung vorstellen, die diverse abwertende und negative Kommentare hervorgerufen haben. Am 11. August 2015 kam es aber zu einer Art Happy End: Simone gab bekannt, dass sie ihr Gewicht halten möchte und durch Unterstützer genug Geld bekommen hat, um die überflüssige Haut bzw. die Hautstreifen herausschneiden zu lassen. Dann wird Simone noch attraktiver aussehen und weiterhin Spaß am Sport und am Training haben können.

Topseller

%