Heißhunger ist nervig. Wäre es nicht schön, zum Essen zu gehen, einen Salat und ein paar leckere Zutaten zu bestellen und sich wohl zu fühlen? Gehst du gerne mit Freunden tanzen, ohne ständig mit deinen Gedanken in deiner Küche und beim nächsten leckeren Sandwich zu sein? Leider ist dieses Gefühl allgegenwärtig.
Fühlst du dich angesprochen? Hier sind die drei wichtigsten Gründe für deinen Heißhunger:

1. Schilddrüsenüberfunktion: Zu viele Hormone

Die sog. Hyperthyreose kann ein konstant anhaltendes Hungergefühl verursachen. In einem solchen Fall ist die Schilddrüse überaktiv und sendet permanent Hormone mit hoher Geschwindigkeit in die Blutbahnen, was zum Anstieg des Stoffwechsels und einer erhöhten Energieverbrennung führt. Im ersten Moment klingt das positiv, aber ein zweiter Effekt der Hyperthyreose ist die Auslösung intensiver Heißhungerattacken. Sie können heftig werden und Symptome wie Angstzustände, vergleichsweise starkes Schwitzen sowie Veränderungen der Haare und der Periode hervorrufen. Ist dies bei dir der Fall, musst du zwingend einen Arzt bzw. eine Ärztin aufsuchen.

Code 'surprise' für einen geheimen Rabatt + Geschenk

14 Tage Rückgaberecht

+97'000 Kunden vertrauen uns

» Niemand versteht die Bedürfnisse von Frauen so gut wie wir selbst. -FitNFemale

2. Industriell verarbeitete Lebensmittel

In den Supermarktregalen wimmelt es von ungesunden Lebensmitteln wie z.B. Tiefkühlkost, Fertigprodukten, Weißbrot, Süßigkeiten und Keksprodukten jeglicher Art. Diese Nahrung enthält Zusätze, die Lust auf mehr machen sollen. Insbesondere die unnötige Beigabe von Zucker bewirkt schlagartige Anstiege deines Blutzuckerspiegels. Dies hat schädliche Insulinspitzen und damit eine erhöhte Bereitschaft deines Körpers, Fett in den Depots einzulagern, zur Folge. Entferne die industriell verarbeiteten Lebensmittel aus deiner Ernährung.

3. Erhöhter Stoffwechsel

Einige Menschen haben auf ganz natürliche Weise einen erhöhten Stoffwechsel. Sie verbrennen die Kalorien schneller und müssen ihre Energietanks häufiger wieder auffüllen. Schätzungsweise 32 % der Menschen weisen eine überdurchschnittliche Stoffwechselrate auf.
Im Prinzip ist dies eine gute Voraussetzung für einen lebenslang schlanken Körper.  Ab einem bestimmten Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel. Wer dann die hohe Kalorienzufuhr beibehält, läuft Gefahr, dicker zu werden. Auf der anderen Seite sind die Pfunde schnell wieder abgebaut, denn Leute mit einem natürlich schnelleren Stoffwechsel erreichen durch sportliche Aktivitäten früher Erfolge.

Wie entsteht Heißhunger?

Das Hungergefühl ist ein Signal deines Körpers. Er verlangt nach Nährstoffen. Eine große Rolle bei deren Entstehung und Verarbeitung spielt dein Insulinspiegel. Kohlenhydrate mit einem hohen Glykämischen Index, die schnell in die Blutbahn abgegeben werden, lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen. Je schneller der Prozess vonstattengeht, desto rapider sinkt der Spiegel wieder ab. Einer der Haupttäter ist Zucker. In der Folge hast du ein starkes Verlangen nach weiterer Nahrung.
Ein anderer Faktor ist deine Psyche. Ist dir langweilig, bist du frustriert oder hast du Stress, begünstigt dies die Heißhungerattacken. Du kennst das bestimmt. Wenn du allein zu Hause bist und fernsiehst, kommt die Lust auf etwas Süßes »wie von alleine«.  Wer immer dicker wird oder schon länger übergewichtig ist, hat sich diese Fressattacken wahrscheinlich zur Gewohnheit gemacht.

Erhöhen Crash-Diäten die Gefahr von Heißhungeranfällen?

Kurzzeitige Ernährungsumstellungen mit deutlich geringeren Kalorienmengen sorgen in deinem Körper für Alarmzustände. Er schaltet bei längeren Esspausen automatisch auf Sparflamme. Starke Heißhungeranfälle sind die Folge. Du kannst dir auf diese Weise nicht nur den berühmten JoJo-Effekt einhandeln, weil dein Organismus nach der Diät die erhöhte Energiezufuhr nicht für die Verbrennung nutzt, sondern die Kalorien in Fett umwandelt und in den Depots als Vorbeugung für erneute Engpässe einlagert. In manchen Fällen führen diese extremen Ernährungsausschläge zu Essstörungen, die therapeutisch behandelt werden müssen.

Wie bekämpfst du akute Heißhungerattacken?

Deine Gegenmaßnahmen hängen von der Ursache ab (s. o.). Hast du länger nichts zu dir genommen, ist es kein Heißhunger. Dann brauchst du schlicht und ergreifend Nahrung. Du solltest zuckerhaltige Lebensmittel meiden und Speisen mit hohen Anteilen an ungesunden Fettsäuren auslassen. Insbesondere die Kombination von schnellen Kohlenhydraten und schlechten Fetten ist neuesten Studien zufolge der Hauptgrund für Übergewicht. Lass die belegten Brote und Schokoriegel weg. Greif stattdessen lieber zu richtigen Sattmachern, die viel Eiweiß und langsame, komplexe Kohlenhydrate enthalten.
Essen verträgt sich nicht mit Fernsehen, weil du nicht bei der Sache wärst und zu viel zu dir nehmen würdest.
Hab keine Angst, nicht gegen die Attacken anzukommen. Lenk dich ab. Heißhungeranfälle dauern durchschnittlich fünfzehn Minuten. Gibst du nicht sofort nach und beschäftigst dich anderweitig, sinkt der Appetit ganz von allein. Du kannst deine Geschmacksnerven reizen und Kaugummi kauen oder Zähne putzen. Das hilft häufig.
Wenn du nicht gegen die Lust auf etwas Süßes ankommst, benutze einen kleinen Trick. Nimm beispielsweise ein kleines Stück Schokolade und verstaue den Rest der Tafel (frei nach dem Sprichwort:  “Aus den Augen, aus dem Sinn.”)

Perfekt geeignet, unsere beliebte Protein Schokolade:

Chocogasm

 

Deine Produkte
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website erhalten.