Die HCG Diät gilt inzwischen als der Geheimtipp zum Abnehmen. Besonders die Hollywood-Diven Britney Spears oder Catherine Zeta-Jones protzen mit ihren schlanken Figuren in der Öffentlichkeit nach dieser erfolgreichen Hormon-Diät. Auch kurz nach der Schwangerschaft strahlen die Holywood-Stars wieder in ihren Top-Bodies, als wenn nie etwas gewesen wäre. Die Wunderwaffe für einen schlanken Körper ist die vier- bis achtwöchige Hollywood-Hormon-Diät (HCH), die der englische Arzt Dr. Albert T. Simeons in den 50er-Jahren erfunden hat. Diese Diätform besteht aus Injektionen oder Tropfen des Hormons "humanes Choriongonadotropin" in Kombination mit einer reduzierten Kalorienzufuhr, die nicht höher wie 500 Kalorien pro Tag sein darf. Nachfolgend wollen wir diese neue Hormon-Diät näher betrachten und uns davon überzeugen, ob diese Diätform tatsächlich auch das bewirkt, was sie verspricht.

Was ist HCG?

Wie schon erwähnt ist die Grundlage der HCG Diät das Schwangerschaftshormon "humanes Choriongonadotropin" (kurz: hCG). HCG wird in den ersten Wochen einer Schwangerschaft in der Placenta produziert. Das Hormon HCG stimuliert die Schleimhautzellen in der Gebärmutter, wirkt auf die weiblichen Geschlechtshormone und unterstützt die Schwangerschaft. Fast alle gängigen Schwangerschaftstests bestehen aus dem Indikator HCG als Nachweisfaktor für die Schwangerschaft. HCG wird auch Frauen mit Kinderwunsch injiziert, damit ein Eisprung ausgelöst werden kann und der befruchteten Eizelle das Einnisten erleichtert wird. HCG wird aber auch von Tumorzellen wie zum Beispiel bei einem Hoden- oder Eierstockkrebs gebildet, deshalb kann gerade bei nicht schwangeren Frauen das Vorkommen von HCG auf einen Krebstumor hinweisen. Besonders häufig sind dann die Eierstöcke davon betroffen. Die genaue Wirkung von HCG auf das Körpergewicht konnte bis heute nicht empirisch belegt werden. Laut dem Erfinder der HCG Diät Dr. Simeon soll das Hormon in Kombination mit einer stark reduzierter Kalorienzufuhr (500 Kcal/Tag) zu keinen Heißhunger-Attacken führen. Zusätzlich soll HCG die Fettverbrennung ankurbeln, ohne dass die wertvolle Muskelmasse verloren geht. Die HCG Diät soll besonders die Fettpolster im Bauch- und Oberschenkelbereich angreifen, die sich auch durch intensiven Sport und und einer fettarme Ernährung nicht vertreiben lassen. HCH sorgt auch dafür, dass der unerwünschte Leistungsabfall und die oft aufkommenden Depressionen während einer Diät nicht aufkommen können. Mache Teilnehmer dieser Diät bestätigen sogar, dass sie trotz der geringen Kalorienzufuhr problemlos sportliche Aktivitäten betreiben konnten.

Top 6 → Diet & Shape
-9%
CHF 29.95 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 24.90 inkl. MWST
CHF 34.90 inkl. MWST
-22%
CHF 139.90 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 34.90 inkl. MWST
Top 5 → Fit & Strong
CHF 34.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
-22%
CHF 102.50 inkl. MWST
Top 4 → Health & Beauty
CHF 35.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 19.90 inkl. MWST
-20%
Bald zurück
CHF 106.00 inkl. MWST

Maximal 500 Kcal pro Tag!

Eine wichtige Komponente dieser Diätform ist die extreme Reduktion der täglichen Kalorienzufuhr. Die Nährstoffe Fett und Kohlenhydrate sowie Zucker und Alkohol sind in der Diätphase nicht erlaubt. Die tägliche Kalorienzufuhr darf 500 Kcal nicht überschreiten. Diese Vorgabe entspricht etwa einem Drittel des Grundumsatzes einer erwachsenen Frau und etwa einem Viertel des täglichen Grundumsatzes eines Mannes. Als Grundumsatz bezeichnet man allgemein den täglichen Kalorienbedarf des Körpers für das Funktionieren des Organismus im Ruhezustand. Den Grundumsatz kann man mit der Formel [Körpergewicht in kg] x 24 x 0,9 berechnen. Wenn der Mensch zusätzlich arbeitet, so wird der Grundumsatz mit bestimmten Aktivitätsfaktoren multipliziert. Arbeitet der Mensch zum Beispiel im Büro, so wird der Grundumsatz mit den Faktoren 1,3 bis 1,6 multipliziert. Eine HCG Diät ist auf maximal acht Wochen angesetzt und sollte nicht ohne ärztliche Aufsicht stattfinden, was bei den vorgeschriebenen Kriterien auch verständlich ist. Die notwendigen HCG-Produkte für die Diät sind bis heute noch nicht in Deutschland zugelassen. Produktangebote aus dem Internet sind sehr teuer, wie zum Beispiel eine dreiwöchige Spritzenkur, die bis zu 1.000 Euro Verkaufspreis angeboten wird.

Fazit: Nicht zu empfehlen

Eine Gewichtsreduktion mit der HCG-Diät verspricht einen schnellen Erfolg und einen Gewichtsverlust von mehreren Kilogramm in nur wenigen Wochen. Dieses radikale Abnehmen ist sicher für einen Schauspieler wichtig, der stark in der Öffentlichkeit steht, aber für Otto Normalverbraucher eher gesundheitsschädlich und sehr kostspielig. Eine nachhaltige Gewichtsreduktion mit den HCG-Tropfen ist bis heute nicht empirisch belegbar, da unklar ist, wie sich die HCG-Tropfen eigentlich zusammensetzen. Viele Ärzte behaupten sogar, dass sich das HCG nach einer Einnahme schon im Magen oder Darm vollständig inaktiviert wird und somit gar nicht im Organismus wirken kann. Auch haben viele Studien inzwischen nachgewiesen, dass HCG nicht in der Lage ist, Fettpolster abzubauen oder ein aufkommendes Hungergefühl zu unterdrücken. Die Ernährungsexperten sind sich nun einig, dass die starke Gewichtsabnahme bei der HCG-Diät allein durch die extrem reduzierte Energieaufnahme in Kombination mit der sportlichen Betätigung erzeugt wird. Es wird auch besonders darauf hingewiesen, dass die erhebliche Kalorienzufuhr in Kombination mit HCG einen Mineralstoffmangel und Menstruationstörungen hervorrufen kann. Bis heute liegen keine Erkenntnisse über Nebenwirkungen der HCG-Produkte vor, deshalb ist auch nicht bekannt, ob HCG eventuell das Entstehen von Krebstumoren begünstigt. Ärzte empfehlen gerade Frauen nach der Schwangerschaft keine HCG Diät, da die reduzierte Kalorienzufuhr die Fettzellen und deren gespeicherte Schadstoffe verbrennt, was langfristig gesehen für eine Mutter und das gestillte Kind gefährlich werden kann. Zusätzlich bringt eine Radikaldiät den Stoffwechsel durcheinander, was zu Gichtanfällen und Herzrhythmusstörungen führen kann. Die HCG Diät kann von uns deshalb auf keinen Fall als gesunde Diätform empfohlen werden.