Yoga gilt in der asiatischen Medizin seit langer Zeit als Lösung zahlreicher Beschwerden. Auch hierzulande wird der Sport immer beliebter, was sich anhand der steigenden Anzahl an Yogaschulen belegen lässt. Um auch dir Yoga ein wenig schmackhaft zu machen, möchten wir dir im folgenden Artikel 9 Gründe nennen, die dafür sprechen, dass du den asiatischen Sport einmal ausprobierst.

Grund 1 – Es hält dich jung

Sportwissenschaftliche Studien belegen, dass Menschen, die für den Zeitraum von mindestens einem Jahr Yoga betrieben haben, deutlich jüngere und vitalere Telomere aufweisen als solche Menschen, die den Sport nicht ausüben. Telomere sind die Enden unserer repetitiven DNA, die unter anderem einen großen Einfluss auf die Stabilität der Chromosomen haben.

Top 6 → Diet & Shape
-9%
CHF 29.95 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 24.90 inkl. MWST
CHF 34.90 inkl. MWST
-22%
CHF 139.90 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 34.90 inkl. MWST
Top 5 → Fit & Strong
CHF 34.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
-22%
CHF 102.50 inkl. MWST
Top 4 → Health & Beauty
CHF 35.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 19.90 inkl. MWST
-20%
Bald zurück
CHF 106.00 inkl. MWST

Grund 2 – Es stärkt dein Immunsystem

Eine weitere Untersuchung legt den Schluss nahe, dass Frauen, die über einen Zeitraum von zwölf Wochen jeweils eine mindestens 35 Minuten andauernde Session absolvierten, eine um 94 Prozent niedrigere Cortisolausschüttung in Stresssituationen aufwiesen. Dementsprechend wirkt sich Yoga positiv auf dein Immunsystem aus, da eine zu hohe Konzentration des Stresshormons Cortisol dein Immunsystem negativ beeinflusst.

Grund 3 – Es hilft dir dabei, Körperfett zu verbrennen

Aufgrund der Tatsache, dass auch unser Fettstoffwechsel respektive unsere Neigung dazu, Fett einzulagern, unter anderem von der Cortisolkonzentration im Blut abhängig ist, hat der Sport auch einen Einfluss auf die Fettverbrennung. Diese Annahme bestätigt eine Studie mit übergewichtigen Frauen. Die beteiligten Wissenschaftler förderten dabei zutage, dass die Testpersonen die lediglich gymnastische Übungen absolvierten binnen sechs Monaten zweieinhalb Mal weniger Fett verbrannten als die Probandinnen der Testgruppe, die zusätzlich Yoga praktizierten. Ursächlich ist die Tatsache, dass der Sport entspannend auf den Organismus wirkt, wodurch die Cortisolausschüttung eingeschränkt wird.

Grund 4 – Es senkt deinen Blutdruck

Ein Experiment einer US-amerikanischen Universität belegt den positiven Einfluss von des asiatischen Sports auf den Blutdruck. Im Rahmen des Experimentes bildete man zwei Gruppen von Personen mit Bluthochdruck. Gruppe 1 folgte lediglich einer salzarmen Diät, während die Personen der zweiten Gruppe für einen Zeitraum von zwölf Wochen zusätzlich dreimal 45 Minuten Yoga auf ihrem Trainingsplan wiederfanden. Die zweite Gruppe wies gegenüber der ersten Gruppe am Ende des Experiments einen um 33 Prozent reduzierten systolischen Blutdruck auf.

Grund 5 – Es reduziert dein Diabetesrisiko

Eine Studie, die mit älteren Menschen durchgeführt wurde, kam zu dem Ergebnis, dass die Durchführung von drei Sessions pro Wochen die Glukosetoleranz deutlich erhöhen kann.

Grund 6 – Es ist wirksam gegen chronische Schmerzen

Yoga wirkt sich nicht nur positiv auf diverse Stoffwechselvorgänge aus, sondern kann auch dabei helfen Schmerzen zu reduzieren. Um dies zu beweisen führten kanadische Forscher eine Untersuchung mit Frauen durch, die unter Weichteilrheumatismus litten.  Unter dem Strich stand das Ergebnis, dass eine deutliche Reduktion des subjektiven Schmerzempfindens infolge zweier wöchentlicher Sessions, im Bereich des Möglichen ist.

Grund 7 – Es kann Rückenschmerzen verringern

Auch wer unter chronischen Rückenschmerzen vor allem im Bereich des unteren Rückens leidet, sollte dem Sport ruhig einmal eine Chance geben. Eine im Jahr 2014 im Internation Journal of Yoga veröffentlichte Studie belegt nämlich, dass die Durchführung von fünf Einheiten á 30 Minuten pro Woche dazu in der Lage ist, Rückenschmerzen bereits nach vier Wochen um bis zu 44 Prozent zu reduzieren. Binnen eines Zeitraumes von sechs Monaten ist gar eine Reduktion von 73 Prozent möglich.

Grund 8 – Es hilft gegen Probleme mit dem Ischiasnerv

Ähnliche lindernde Auswirkungen hat die Durchführung auch auf Schmerzen, die im Bereich des Ischiasnervs auftreten. Bereits nach wenigen Wochen ließ sich im Rahmen einer Untersuchung eine deutliche Reduktion der Ischiasbeschwerden im Zuge eines täglichen Trainings von nur 20 Minuten feststellen.

Grund 9 – Es lindert Schmerzen in den Knien

Dass der Sport ein wahrer Wundersport zu sein scheint, belegt eine kleine Studie, welche den positiven Einfluss der Sportart zur Linderung von Knieschmerzen untermauert. In diesem Zusammenhang praktizierte eine Gruppe von Frauen, die unter Arthritis litt jeweils dreimal wöchentlich eine Einheit Hatha-Yoga, was zu einer merklichen Reduktion der Knieschmerzen führte.