Wenn wir an Superfoods denken, liegt der Schluss nahe, dass wir damit Lebensmittel meinen, die über einen besonders hohen Proteinanteil oder über große Mengen an Omega 3 Fettsäuren verfügen. Die wahren Superfoods sind allerdings die Lebensmittel, die uns nicht unbedingt in den Sinn kommen, da ihre hervorragenden Eigenschaften in der Regel nicht sofort ersichtlich sind. Im Detail handelt es sich um Nahrungsmittel, die über viele essenzielle Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidanzien verfügen, die unser Körper ebenso dringend, wenn nicht gar dringender benötigt, als Makronährstoffe. In der Folge möchten wir dir in dieser Hinsicht 10 Superfoods vorstellen, die du aufgrund ihrer Eigenschaften in jedem Fall in deinen Speiseplan aufnehmen solltest.

1 – Zitrusfrüchte

Wenn es so etwas wie ultimative Superlebensmittel gibt, dann sind es zweifelsfrei Zitrusfrüchte, denn diese beinhalten vor allem Vitamin C, das auf den menschlichen Organismus unzählige positive Einflüsse hat. Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang der Aspekt, dass Vitamin C deine Muskelzellen im Rahmen der Trainingsbelastung vor oxidativem Stress schützt. Darüber hinaus ist Vitamin C für die Eisenaufnahme unabdingbar, welche Voraussetzung dafür ist, dass Sauerstoff effizient in die roten Blutkörperchen gebunden werden kann. Zudem spielt das in Zitrusfrüchten enthaltene Vitamin eine tragende Rolle im Aminosäurestoffwechsel und ist an der Aufrechterhaltung der körpereigenen Kollagenstrukturen beteiligt, die Knochen und Muskulatur an ihrem angestammten Platz halten.

Top 6 → Diet & Shape
-9%
CHF 29.95 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 24.90 inkl. MWST
CHF 34.90 inkl. MWST
-22%
CHF 139.90 inkl. MWST
CHF 34.90 inkl. MWST
Top 5 → Fit & Strong
Bald zurück
CHF 34.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
-22%
CHF 102.50 inkl. MWST
Top 4 → Health & Beauty
CHF 35.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 19.90 inkl. MWST
-20%
Bald zurück
CHF 106.00 inkl. MWST

2 – Brokkoli

Zugegebenermaßen ist Brokkoli nicht unbedingt jedermanns Sache. Nichtsdestotrotz solltest du dir die Vorteile des Gemüses dennoch zu zunutze machen, denn Brokkoli beinhaltet nicht nur große Mengen wichtiger Antioxidanzien, sondern auch viele essenzielle Mikronährstoffe wie unter anderem Lutein, Selen, Vitamin C, Betakarotin sowie Diindolylmethan. Diindolylmethan dient im Organismus als bedeutender Regulator für das Immunsystem und sorgt somit dafür, dass deine Trainingserfolge nicht durch Erkrankungen gefährdet werden. Darüber hinaus ist Brokkoli ein hervorragender Lieferant für Indol-3-Carbinol, das deinen Körper im Zuge der Zellreparatur unterstützt. Brokkoli ist demzufolge nicht nur eine äußerst schmackhafte Beilage, sondern auch eine wahre Mikronährstoffbombe.

3 – Bohnen

Bohnen sind reich an sekundären Pflanzenstoffen wie unter anderem Saponinen und Phytinsäure, die deine Zellen vor dem Entstehen von Zellschäden schützen können. Eine aktuelle Studie belegt überdies, dass Bohnen unter allen Lebensmitteln den höchsten Anteil an Antioxidanzien aufweisen, sodass du in jedem Fall auf sie zurückgreifen solltest, um deinen täglichen Bedarf zu decken. Nicht unerwähnt bleiben sollte zudem die Tatsache, dass Bohnen ebenfalls eine hervorragende Proteinquelle sind.

4 – Süßkartoffeln

Die Vorzüge der Süßkartoffel hast du möglicherweise bereits im Rahmen einer Diät kennen und schätzen gelernt, denn aufgrund ihrer optimalen Nährstoffgewichtung eignet sich das Gewächs hervorragend als Sättigungsbeilage. Als Quelle für komplexe Kohlenhydrate hat die Süßkartoffel ebenfalls ihren festen Platz auf dem Speiseplan vieler Athleten. Im Gegenzug ist es allerdings nur wenigen Trainierenden bewusst, dass die Süßkartoffel eine hervorragende Quelle für Antioxidanzien ist. Zudem verfügt die Süßkartoffel über einen reichhaltigen Fundus an anderweitigen Mikronährstoffen wie Vitamin A, Vitamin C und Vitamin B6.

5 – Dunkle Schokolade

Dunkle Schokolade ist besonders reich an Catechin und Flavonoiden, die insbesondere für die Gesundheit deines Herz-Kreislauf-Systems von großer Bedeutung sind. Die in der dunklen Schokolade enthaltenen Flavonoide sorgen überdies für die Stabilisation des Blutzuckerspiegels, sodass du vor allem im Rahmen einer Diät weniger wahrscheinlich Gefahr läufst, unter Heißhungerattacken zu leiden und damit deine Erfolge zunichtezumachen. Ein weiterer sehr interessanter Aspekt, der mit dem Konsum dunkler Schokolade verknüpft ist, ist die Steigerung der Produktion von Glückshormonen. Damit du die offensichtlichen Vorteile allerdings ausschöpfen kannst, solltest du wissen, dass die betreffende Schokolade einen Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent aufweisen muss.

6 – Beeren

Beeren sind im Bereich der Ernährung so etwas wie die eierlegenden Wollmilchsäue, da sie sich mit einer Unzahl an wichtigen Mikronährstoffen versorgen und darüber hinaus noch ausgesprochen variabel einsetzbar sind. Beeren beinhalten unter anderem beispielsweise Ballaststoffe, Antioxidanzien sowie die Vitamine A und C. In schwarzen Himbeeren konnten Wissenschaftler sogenannte Anthocyane feststellen, welche die kognitiven Fähigkeiten deines Gehirns verbessern können. Im Detail betrifft dies beispielsweise Konzentrations- und Erinnerungsfähigkeit.

7 – Rote Paprika

Wenn du dachtest, dass Orangen hinsichtlich ihres Vitamin C-Gehalts das Nonplusultra sind, bist du leider auf dem Holzweg, denn vor allem rote Paprikaschoten sind im Bezug auf die Vitamin C-Konzentration deutlich höher einzuschätzen. Neben Vitamin C enthält eine Paprikaschote ebenfalls die Vitamine A, E und B6 sowie einige essenzielle Antioxidanzien.

8 – Spinat

Ebenso wie dunkle Schokolade ist auch Spinat extrem reich an Flavonoiden, was jedoch in keinster Weise den Umkehrschluss zulässt, dass Spinat durch dunkle Schokolade ersetzt werden könnte. Vielmehr solltest du dir diese Mikronährstoffbombe in jedem Fall zunutze machen, denn nur so kommst du in den Genuss einer Rundumversorgung mit Vitamin K, E, B6, B2. Spinat ist zudem eine äußerst wertvolle Zinkquelle, das unter anderem für eine Weiche Haut sorgt.

9 – Tomaten

Wissenschaftliche Studien belegen, dass das Risiko, an diversen Krebsarten sowie an Herz-Kreislauf-Leiden zu erkranken, durch den Konsum von Lycopin gesenkt werden kann. Da diese Antioxidans vor allem in Tomaten enthalten ist, solltest du einmal darüber nachdenken, mehr Tomaten zu essen.

10 – Artischocken

Artischocken zählen zwar nicht unbedingt zu den beliebtesten Lebensmitteln, eignen sich nicht zuletzt aufgrund ihrer geringen Energiedichte jedoch hervorragend für den Einsatz im Rahmen einer Diät. Darüber hinaus beinhalten Artischocken eine extrem hohe Konzentration an speziellen sekundären Pflanzenstoffen, denen insbesondere cholesterinsenkende Eigenschaften zugeschrieben werden. Am besten lassen sich Artischocken im Übrigen in Salaten verwenden.

CHF 19.90 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 19.90 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 24.90 inkl. MWST