Dass Vitamin C gesund ist, trichtert uns die Werbung seit unzähligen Jahren ein. Dieser uns gebetsmühlenartig vorgehaltene Fakt ist auch in jedem Fall zutreffend, was jedoch nicht bedeutet, dass wir nun in die nächstbeste Apotheke pilgern und uns ein entsprechendes Präparat zulegen müssten, um von den gesundheitsförderlichen Aspekten zu profitieren. Vielmehr sollten wir uns die Zitrone als natürliche Vitamin C-Quelle zunutze machen. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass unser Geldbeutel geschont wird, sondern impliziert auch die Nutzung diverser anderer in der Zitrone enthaltenen Substanzen, die sich nicht minder gesundheitsförderlich präsentieren. Diesen Fakt haben wird uns zum Anlass genommen, dir 10 Gründe zu nennen, warum du auf Zitronen setzen solltest.

Grund 1 – Sie unterstützen dein Immunsystem

Der frische Saft einer ausgepressten Zitrone ist reich an Vitamin C, das deinem Körper dabei hilft, das Immunsystem zu stärken und somit dem Auftreten von Erkältungen und Infekten vorbeugt. Darüber hinaus ist es wissenschaftlich erwiesen, dass es die Inhaltsstoffe der Zitrone deinem Organismus ermöglichen, Eisen, das ebenfalls von essenzieller Bedeutung für die Immunabwehr ist, effizienter aufzunehmen. Besonders ist in diesem Zusammenhang zudem die in der Wissenschaft verbreitete Vermutung, dass bestimmte Inhaltsstoffe der Zitrone, die Bioverfügbarkeit von nicht-tierischem Eisen signifikant erhöhen.

Code 'surprise' für einen geheimen Rabatt + Geschenk

14 Tage Rückgaberecht

+97'000 Kunden vertrauen uns

» Niemand versteht die Bedürfnisse von Frauen so gut wie wir selbst. -FitNFemale

Grund 2 – Die Zitrone unterstützt deine Verdauung

Zitronensaft weist eine ähnliche atomare Struktur auf wie der in unserem Magen befindliche Verdauungssaft, der sich unter anderem aus einer 0,5-prozentigen Salzsäure sowie Protein spaltenden Enzymen zusammensetzt. Demzufolge unterstützt Zitronensaft die Verdauung sowohl direkt als auch indirekt durch die Anregung der Produktion von Verdauungssekreten. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaft wird Zitronensaft nicht zu Unrecht seit Jahrhunderten zur Behandlung von Magenblähungen und Sodbrennen eingesetzt.

Grund 3 – Zitronen sind gut für deine Haut

Eine weitere sehr interessante Eigenschaft von Zitronensaft ist die Tatsache, dass dieser diverse Antioxidanzien beinhaltet, die deinem Körper dabei helfen schädliche freie Radikale zu bekämpfen, die beispielsweise den Alterungsprozess deiner Haut vorantreiben. Überdies bewirkt das enthaltene Vitamin C eine Verbesserung der Kollagensynthese. Da Kollagen in erheblichem Maße für die Stabilität und Elastizität deines Gewebes verantwortlich ist, führt dessen erhöhte Verfügbarkeit zu einem Rückgang von Falten.

Grund 4 – Der Konsum von Zitronensaft verringert den Appetit

Zitronen sind äußerst reich an Pektin, einem löslichen Ballaststoff, der auch in anderen Zitrusfrüchten vorkommt. Pektin wirkt im Organismus appetitzügelnd, da der Ballaststoff im Verdauungstrakt ein Völlegefühl erzeugt, das den Hunger unterdrückt und dich dementsprechend auch vor Heißhungerattacken bewahrt.

Grund 5 – Die Mischung mit Wasser gleicht den pH-Wert aus

Zitronen gehören zu den alkalisierendsten Lebensmitteln, die du konsumieren kannst, was im Klartext bedeutet, dass sie dir dabei helfen, den pH-Wert deines Körpers zu stabilisieren. In der Praxis gestaltet sich der pH-Wert der meisten Menschen bedingt durch die modernen Ernährungsgewohnheiten als tendenziell sauer, was erhebliche Probleme, zum Beispiel im Bezug auf die Zahngesundheit nach sich ziehen kann. Paradoxerweise wirkt eine Mischung aus Zitronensaft und Wasser jedoch stark alkalisch also basisch und sorgt damit für eine Wiederherstellung des Gleichgewichts im Säure-Basen-Haushalt.

Grund 6 – Zitronensaft fördert die Reinigung des Harntrakts

Wissenschaftliche Untersuchungen der vergangenen Jahre förderten zutage, dass die Inhaltsstoffe des Zitronensafts eine stark harntreibende Wirkung haben und folglich die Produktion von Urin fördern. Es liegt auf der Hand, dass du bedingt durch die vermehrte Urinproduktion deutlich öfter auf die Toilette musst, sodass dein Harntrakt häufiger durchgespült wird. Die laufende Spülung des Harntrakts sorgt einerseits für eine Stabilisierung des dort vorherrschenden pH-Werts und entfernt andererseits toxische Stoffwechselendprodukte sowie schädliche Bakterien, deren Wachstum eben durch die Stabilisierung des pH-Wertes eingeschränkt wird.

Grund 7 – Sie erfrischt den Atem

Die antiseptischen Eigenschaften des Zitronensaftes helfen dabei, Bakterien im Mundraum zu bekämpfen, die für das Entstehen von übel riechendem Atem verantwortlich sind. Eine Mischung aus Wasser und Zitronensaft ist also durchaus dazu in der Lage, herkömmliches Mundwasser zu ersetzen. Um optimal von der Wirkung zu profitieren, solltest du das Gemisch, das in etwa Zimmertemperatur haben sollte, rund dreißig Sekunden lang im Mund behalten. Solltest du dir Gedanken bezüglich des Einflusses der Zitronensäure auf deinen Zahnschmelz machen, genügt im Anschluss an die Mundspülung ein einfaches Glas Wasser, um die Reste des Zitronensaft-Wasser-Gemischs aus dem Mundraum zu entfernen.

Grund 8 – Die Inhaltsstoffe der Zitrone fördern deine Gesundheit

Der hohe Kaliumgehalt der Zitrone unterstützt die Funktionstüchtigkeit deines Gehirns sowie die allgemeine Tätigkeit deines Nervensystems. Darüber hinaus wirkt sich der Konsum positiv auf deinen Blutdruck und auf die Entwicklung des messbaren physiologischen Stresslevels aus, das oftmals mit einem Mangel an Kalium in Verbindung gebracht wird. Ein weiterer nicht zu verachtender Aspekt ist das in der Zitrone enthaltene Vitamin P, das die Durchlässigkeit der Kapillaren und damit den Blutfluss optimiert.

Grund 9 – Zitronen beschleunigen die Wundheilung

Vitamin C, das in der Wissenschaft auf unter dem Namen Ascorbinsäure bekannt ist, spielt nicht zuletzt aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften eine bedeutende Rolle im Bereich der Wundheilung sowie der langfristigen Gesunderhaltung der Knochenstruktur. Nicht umsonst ist die schwere Krankheit Skorbut, die sich unter andrem auf die Knochen auswirkt, auf einen Mangel an Vitamin C zurückzuführen. Überdies hat Vitamin C ähnlich wie die im Zitronensaft enthaltenen Antioxidanzien die Eigenschaft, freie Radikale zu bekämpfen, die gesunden Körperzellen sowie deren Membranen erhebliche Schäden zufügen können.

Grund 10 – Zitronensaft hilft dabei, die Leber zu entgiften

In der Medizin wird eine Mischung aus Zitronensaft und Wasser schon seit langer Zeit im Bereich der Entgiftung eingesetzt, da sie den Körper dabei unterstützt Giftstoffe aus dem Gewebe zu entfernen. Im Detail geschieht dies über die Anregung der Produktion von Galle in der Leber, die für die Verdauung von essenzieller Wichtigkeit ist. Zudem trägt Zitronensaft dazu bei, die Schleimbildung im Organismus ebenso zu begrenzen wie die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Gallensteinen.

Deine Produkte
Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Erlebnis auf unserer Website erhalten.