Eine weitere Diät-Revolution – Essen, soviel man will?

Wenn du auch zu den Diät-Geplagten gehörst, die keine Lust mehr haben, immer zu verzichten und zu darben, solltest du dich vielleicht mit einem neuen Konzept auseinandersetzen, das Schluss macht mit ständigem Magenknurren und schlechter Laune. Iss einfach soviel, bis du satt bist und gib deinem Körper alles, was er braucht. Die Pfunde werden purzeln und dein Body wird zu einem Kraftwerk. Zu schön, um wahr zu sein? Lass dich überraschen …

Kalorien zählen war gestern

Es könnte so einfach ein: Rechne aus, wie viele Kalorien dein Körper den ganzen Tag über verbraucht. Da man davon ausgeht, dass mit der Einsparung von etwa 7000 Nahrungskalorien ein Kilogramm Körperfett verschwindet, ist alles andere nur noch eine Rechenaufgabe. Spare diese 7000 Kalorien durch eine geeignete Diät in einem angemessenen Zeitraum ein und du wirst sehen, wie die Pfunde purzeln. So weit die Theorie – aber klappt das auch in der Praxis? Wenn es so einfach wäre, würde es keine übergewichtigen Menschen mehr geben, Diäten wären überflüssig. Aber irgendetwas an dieser Art abzunehmen, scheint nicht zu funktionieren. Kalorien zu zählen ist also nicht die Lösung!

Top 6 → Diet & Shape
-9%
CHF 29.95 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 24.90 inkl. MWST
CHF 34.90 inkl. MWST
-22%
CHF 139.90 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 34.90 inkl. MWST
Top 5 → Fit & Strong
CHF 34.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
-22%
CHF 102.50 inkl. MWST
Top 4 → Health & Beauty
CHF 35.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 19.90 inkl. MWST
-20%
Bald zurück
CHF 106.00 inkl. MWST

Abnehmen und dennoch essen, soviel man will

Was würdest du von dieser Botschaft halten: Wenn du Körperfett verlieren möchtest, kannst du essen so viel du willst und wann du willst, wenn du dich an ein paar einfache Regeln hältst? Sicher klingt dies schon viel besser als kleinliche Diät-Vorschriften, die dich zwingen, alles auszurechnen, abzuwiegen und dir vorschreiben, wann du Hunger haben darfst.

Was ist das Geheimnis dieser Art der Ernährung?

Zuerst solltest du einige Dinge, die du über Diäten zu wissen glaubst, über Bord werfen. Neue Untersuchungen haben erstaunliche Ergebnisse gezeigt. Wichtig ist vor allem, sich auf Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte zu konzentrieren. Das bedeutet, dass die Lebensmittel, die du täglich konsumierst, möglichst viele wertvolle Inhaltsstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, Ballaststoffe etc.) bezogen auf ihre Menge enthalten sollten. Hochverarbeitete Produkte, die außer leeren Kalorien nahezu über keine wertvollen Inhaltsstoffe verfügen, bereiten viele Probleme bei der Gewichtsabnahme. Vor allem locken sie deinen größten Feind: Dauerhunger, den Killer jeder Diät!
Wann immer du dich mit Junkfood vollstopfst oder Lebensmittel ohne wichtige Inhaltsstoffe zu dir nimmst, wird dir dein Körper nach kürzester Zeit wieder Hunger signalisieren. Auch der Wechsel von einer strikten Diät zur nächsten macht ihm zu schaffen. Denn er befindet sich tatsächlich in einem Mangelzustand. Wenn du dich dann wieder in der Küche oder vor dem Kühlschrank findest und hemmungslos alles in dich reinfuttern könntest, ist alles in Ordnung mit dir. Dein Körper schickt dich dorthin, damit du dem Mangel ein Ende bereitest. Leider sind physiologisch wertlose Nahrungsmittel nicht deine Rettung.
Aber welche Nahrungsmittel sind nun tatsächlich nährstoffreich, welche Diät könnte sinnvoll sein? Wie immer, wenn es um Ernährungsfragen und Diäten geht, streiten sich hier die Gelehrten. Verschiedene Systeme und Untersuchungen kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Ballaststoffe können als Marker für Tabellen mit wichtigen Inhaltsstoffen genutzt werden, andere Wissenschaftler halten diese für entbehrlich in der menschlichen Ernährung. Manche nährstoffreichen Lebensmittel verfügen über ein hohes Spektrum an positiven Inhaltsstoffen. Ein Beispiel ist Sanddorn. Die Beeren enthalten Vitamin B12, das in pflanzlichen Nahrungsmitteln kaum vorkommt und über zehn Mal mehr Vitamin C als Zitronen. Aber ist dies auch in der täglichen Ernährung relevant? Wer isst regelmäßig – wenn überhaupt – Sanddorn, um seinen Vitamin C-Bedarf auf gesunde Art und Weise zu decken?
Der Harvard-Wissenschaftler Mat Lalonde sah sich mit dem gleichen Problem konfrontiert und machte einige Entdeckungen. Leber und andere Innereien, die auf dem täglichen Speiseplan oder während einer Diät bei uns meist völlig fehlen, sind wahre Kraftpakete. Auch Kräuter und Gewürze sollten so oft wie möglich verwendet werden. Nüsse, Samen und Schweinefleisch befindet er für sehr wichtig, ebenso wie ganze Eier. Algen und Kartoffeln sind ebenfalls zu empfehlen.
Erstaunlicherweise sind Hülsenfrüchte, Zerealien sowie Gemüse und Obst nicht auf seiner Prioritätenliste. Allerdings ist über die Wirkung von sekundären Pflanzenstoffen (z.B. Carotinoide, Flavonoide, Sulfide) noch nicht genügend bekannt. Sie sollten deshalb in keiner Diät fehlen, denn sie scheinen wichtige Schutzfunktionen im menschlichen Organismus zu haben.
Unverzichtbar scheint auch die Vielfalt der Lebensmittelauswahl zu sein. Gerne tendiert man dazu, tagein tagaus das Gleiche zu essen. Mit dieser Gewohnheit solltest du möglichst brechen und allein schon deshalb auf einseitige Diäten verzichten. Um ein vollständiges Nährstoffprofil zu erhalten, musst du kein Bio-Chemiker sein. Es ist auch nicht entscheidend, am jedem Tag der Woche und zu jeder Mahlzeit alle essentiellen Nährstoffe aufzunehmen. Aber versuche, so oft es geht, neue Lebensmittel kennen zu lernen und in deinen Alltag einzubauen. Wenn du proteinreiches Fleisch mit vitaminhaltigem Gemüse kombinierst, bist du schon auf dem richtigen Weg.
Falls in deinem Frühstück nicht alle Aminosäuren komplett enthalten sind, kannst du dies mit Milchprodukten am Nachmittag ausgleichen. Kombiniere beispielsweise Erbsen mit Reis und du erhältst genügend Lysin, Cystein und Methionin in einer Mahlzeit.

Fazit

Wenn du dich überwiegend von biologisch wertvollen Lebensmitteln ernährst, brauchst du keine Kalorien mehr zu zählen oder Diät zu halten. Du wirst dich nicht überessen, weil dein Körper dir wieder ein "Genug" signalisieren kann. Er muss keinen Heißhunger mehr signalisieren, weil sich seine Vitamin- und Mineralstoffdepots langsam wieder füllen können. Und du fühlst dich rundherum zufrieden und hast auch wieder viel mehr Energie, um Sport zu treiben und körperliche Bewegung in deinen Alltag einzubauen.