Du magst es vielleicht nicht glauben. Frühstück kann teilweise richtig tückisch sein. Spezialisten für das Vermarkten von Nahrungsmitteln wissen schon seit langer Zeit, wie sie die Fehler der Menschen ausnutzen können. Sie profitieren von der morgendlichen Bequemlichkeit, wenn die Leute aus dem Bett stürzen und ohne großen Aufwand ihre erste Mahlzeit zu sich nehmen wollen. Leider greifen sie dann viel zu häufig auf Produkte zu, die ungesund sind und auf Dauer dick machen. Wer sich schnell sein Frühstück macht, ignoriert häufig zu dieser Tageszeit das Yin und Yang eines gesunden Gleichgewichts.
Du weißt bereits, dass dir ein gesundes Frühstück beim Abnehmen helfen kann. Das gelingt dir aber nur, wenn du dich (hoffentlich!) darauf konzentrierst, das Richtige zu essen. Auch morgens kannst du nicht das zu dir nehmen, was du willst. Die Kalorien der Nahrungsmittel zählen zu jeder Tageszeit gleich viel. Andererseits unterscheiden sie sich ziemlich deutlich in ihrer Wertigkeit. Daher ist es umso wichtiger für dich, deine Energie aus einer geeigneten Mischung von gesunden Fetten, langsamen Kohlenhydraten und hochwertigen Proteinen zu rekrutieren.

Lies dir diese Hauptfehler durch, die einige Morgen für Morgen machen. Erkennst du dich wieder?
Vermeide sie, damit dich deine Mahlzeit am Morgen deinen Zielen näher bringt.

Top 6 → Diet & Shape
 27.90 inkl. MWST
Bald zurück
 21.90 inkl. MWST
 23.90 inkl. MWST
-22%
 105.50 inkl. MWST
 27.90 inkl. MWST
Top 5 → Fit & Strong
Bald zurück
 24.90 inkl. MWST
 24.90 inkl. MWST
 28.90 inkl. MWST
-22%
 68.25 inkl. MWST
Top 4 → Health & Beauty
 27.90 inkl. MWST
 24.90 inkl. MWST
 14.90 inkl. MWST
-20%
Bald zurück
 74.55 inkl. MWST

1. Du trinkst zu viel Saft

Du hast Recht. Sie enthalten viele wertvolle Mineralien und Vitamine, aber für Frauen wie Männer, die ihre Figur halten oder Fett abbauen wollen, sind sie ein absolutes Unding.
Warum ist das so? Industriel hergestellte Säfte sind reine Kalorienbomben. Sie enthalten mehr Zucker und haben teilweise mehr Kalorien als Cola. Früchte sind für Abnahmewillige Segen und Fluch zugleich. Der enthaltene Fruchtzucker kann vom Körper wesentlich schwieriger zur Energiegewinnung herangezogen werden als herkömmlicher Zucker. Was passiert stattdessen? Dein Organismus wandelt die Fruktose in Fette um und lagert sie in deinen Fettdepots ein.
Früchte, deren Verzehr in Bezug auf den Fettabbau sinnvoll ist, sind Beeren, zu denen im weitesten Sinne auch die Erdbeeren zählen, obwohl sie per Definition zu der Gattung der Nüsse gehören.
Wenn du nicht auf deinen Saft verzichten möchtest, trinke ausschließlich kleine Mengen aus selbst gepressten Früchten. Verzehre vor allem das Fruchtfleisch. Es macht dich länger satt und enthält die meisten wertvollen Inhaltsstoffe.
Viel besser und absolut entscheidend für den Erfolg beim Abnehmen ist das Trinken reinen Wassers. Gewöhn dir an, statt des Saftes vor dem Frühstück ein Glas Wasser zu dir zu nehmen. Das sättigt vor und macht munter.

2. Du isst eine große Schüssel Müsli

Müsli ist reiner Zucker. Es ist eigentlich völlig egal, ob du ein Produkt aus dem Supermarkt oder eines aus dem Bio-Laden um die Ecke nimmst. Viele Frauen und Männer nehmen viel zu viel davon. Statt einer werden häufig zwei oder drei Portionen gegessen. Eine normale Frühstücksschale voll mit einem beliebigen Getreideprodukt dieser Art kann schnell die Kalorienzahl einer Pizza annehmen.
Wenn du für dein Leben gern Müsli isst, dann gewöhn dich Stück für Stück an kleinere Portionen.
Die beste Variante, um die industriellen Zuckerzusätze zu umgehen, wäre das folgende Rezept, das du noch mit Milchprodukten (optional) ergänzen kannst:

  • 100 g Haferflocken und/oder 3-Korn-Flocken
  • 200 g Beeren deiner Wahl (Waldbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren etc.) und/oder Erdbeeren
  • Optional: bis zu 500 g mageren Speisequark
  • Optional: bis zu 150 g mageren Frischkäse
  • Optional: Flüssiges Süßmittel (Stevia, etc.)

Mische alles in einer großen Schüssel mit einer Gabel oder einem Löffel zusammen. Einen Pürierstab oder einen Mixer kannst du auch nehmen, aber dann wird aus dem dickflüssigen Haferflocken-Quark-Mix ein dünnflüssiges Getränk. Das ist Geschmackssache.

3. Du isst zu viel Brot

Viele Gelehrten sind sich einig: Brot ist das älteste Fast-Food der Welt. Es gibt kein anderes Lebensmittel, das so überschätzt wird.
Eine einzelne Scheibe Schwarzbrot kann schon 150 Kalorien haben. Des Deutschen liebstes Kind – das Brötchen – hat zwischen 150 und 300 Kalorien. Butter und Aufschnitt bzw. Aufstrich sind noch gar nicht dabei. Es ist zwar lecker und wir alle sind damit aufgewachsen. Leider gehören die so geliebten Frühstücks- oder Abendbrote zu den größten Dickmachern überhaupt.

Warum ist das so?
Forschungen haben den Grund fürs Zunehmen entdeckt. Er liegt in der kombinierten Einnahme schlechter Fette und schneller Kohlenhydrate. Genau dies ist bei den meisten Frühstücksbroten der Fall.
Neben der hohen Energiedichte ist vor allem die Kombination der Zutaten das Problem. Du schmierst zunächst Butter oder Margarine aufs Brot. Dann kommt der Aufschnitt. Obwohl große Mengen an guten Fetten und langsamen Kohlenhydraten dabei sind, hast du z.B. bei einem Käsebrötchen alles, was das Herz eines Fettdepots begehrt, an Bord.

4. Du liebst Obst-Joghurt

Joghurt schmeckt gut, aber die meisten Sorten mit Obstbeilagen enthalten zu viel Zucker. Das musst du dir nicht geben. Es gibt Alternativen, von denen hier die besten zwei aufgelistet sind:

  • Nimm kalorienarme Joghurtprodukte mit Geschmack (Obst, Stracciatella, etc.), deren Kaloriengehalt pro 100 g max. 60-65 beträgt. Einen Nachteil hat diese Option: Die Produkte werden meistens industriell gefertigt.
  • Du mischt echte Beeren mit Naturjoghurt aus nachvollziehbarer Herstellung. Alternativ kannst du auch einen normalen Naturjogurt als Basis verwenden. Hauptsache er ist kalorienarm.
 12.50 inkl. MWST