Jeder, der schon einmal eine Diät durchgeführt hat, weiß, dass es Lebensmittel gibt, die den Erfolg einer Diät gefährden können. Dies betrifft einerseits Klassiker unter den ernährungstechnischen Fallen, andererseits jedoch auch unscheinbarere Lebensmittel, die über längere Zeiträume erst quantitative ins Gewicht fallen. Damit du einigen dieser Fallen aus dem Weg gehen kannst, haben wir dir im Rahmen dieses Artikel 15 Lebensmittel aufgelistet, die du im Zuge einer Diät unbedingt meiden solltest.

1 – Chips
Da das Snacken in der Natur des Menschen liegt und bereits seit Urzeiten in unserer DNS  verankert zu sein scheint, ist es kein Wunder, dass Kartoffelchips zu den Lebensmitteln zählen, die unsere Diätbemühungen leicht zunichte machen können. Problematisch ist in diesem Kontext vor allem die Kombination aus Kohlenhydraten und großen Mengen qualitativ nicht unbedingt erstklassiger Fette, die dazu imstande sind, jede Kalorienbilanz mit Leichtigkeit zu sprengen. Darüber hinaus lässt sich der Konsum der in der Regel stark gesalzenen Kartoffelchips nur mühsam begrenzen, sodass wir zumeist deutlich mehr davn essen als es gut für uns und unser Vorhaben wäre.

Top 6 → Diet & Shape
-9%
CHF 29.95 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 24.90 inkl. MWST
CHF 34.90 inkl. MWST
-22%
CHF 139.90 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 34.90 inkl. MWST
Top 5 → Fit & Strong
CHF 34.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
-22%
CHF 102.50 inkl. MWST
Top 4 → Health & Beauty
CHF 35.90 inkl. MWST
CHF 39.90 inkl. MWST
CHF 19.90 inkl. MWST
-20%
Bald zurück
CHF 106.00 inkl. MWST

2 – Kaffeesahne
Auch wenn du vielleicht denkst, dass Kaffeesahne zu den Lebensmitteln gehört, die unter dem Strich nicht wirklich ins Gewicht fällt, da sie nur in geringen Mengen verwendet wird, solltest du im Zuge einer Diät darauf verzichten. Insbesondere wenn du viel Kaffee trinkst, summieren sich Kalorien der Kaffeesahne schnell auf, sodass schnell auf einige unnötige Extrakalorien pro Tag kommst. Damit du deinen Kaffee nicht schwarz trinken musst, kannst du auf gesündere Alternativen wie Mandelmilch oder fettreduzierte Kuhmilch mit 1,5 Prozent oder 0,3 Prozent Fett zurückgreifen.

3 – Abgepackte Kekse
Schon eine kleine Portion Kekse kann deine tägliche Kalorienbilanz entscheidend beeinflussen, denn diese dem Anschein nach geringen Mengen können bereits deutlich mehr als 100 Kilokalorien beinhalten. Darüber hinaus besagen die Empfehlungen renommierter Institute und Gesundheitsbehörden, dass pro Tag nicht mehr als 40 Gramm Industriezucker aufgenommen werden sollte. Auch hinsichtlich dieser Tatsache liegen die mundgerechten Portionen aus dem Süßigkeitenregal im roten Bereich, da 50 Gramm oftmals mehr als ein Viertel der Tagesmenge abdecken.

4 – Energy Drinks
Zwar werden Energy Drinks seitens der Getränkeindustrie als gesund und für den Erfolg unerlässlich vermarktet, was jedoch nicht bedeutet, dass dies auch der Wahrheit entspricht. Vielmehr solltest du wissen, dass derartige Modegetränke trotz der enthaltenen Vitamine und des zweifellos stimulierenden Koffeins, nicht essenziell für dich und deinen Körper sind. In der Regel enthalten sie darüber hinaus einen vergleichsweise hohen Zuckeranteil, womit sie insbesondere im Rahmen einer Diät strikt gemieden werden sollten. Ersatzweise kannst du kalorienfreien Mineralwässern in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen greifen.

5 – Frozen Joghurt
Wenn du es im Zuge deines Diätvorhabens geschafft hast, Eiscreme durch Frozen Joghurt zu ersetzen, ist dies bereits ein bedeutender Schritt in die richtige Richtung, da du jede Menge Fett einsparst. Dennoch solltest du auch Snacks wie Frozen Joghurts meiden, weil es nicht von der Hand zu weisen ist, dass das fehlende Fett zumindest partiell durch einen erhöhten Zuckeranteil substituiert wird.

6 – Müsliriegel
Die Werbeindustrie wird nicht müde, Müsliriegel als besonders gut darzustellen, was in den meisten Fällen jedoch nicht zutreffend ist. Ursächlich ist die Tatsache, dass viele Produkte große Mengen an Kristallzucker und gehärteten Fetten enthalten. Anstelle der abgepackten Riegel solltest du lieber zu frischem Obst greifen. Möchtest du dennoch nicht auf Müsliriegel verzichten, kannst du mithilfe von Haferflocken, Nüssen und Trockenfrüchten leicht deine eigenen Müsliriegel herstellen.

7 – Tomatenketchup
Was viele Freunde des Ketchups überraschen dürfte, ist die Tatsache, dass die Hauptzutat der roten Soße nicht wie es der Name vermuten lässt, die Tomate ist, sondern Zucker. In der Praxis beinhaltet bereits eine winzige Portion in der Größenordnung eines Teelöffels sage und schreibe 4 Gramm Kristallzucker. Da es die Wenigsten bei einer derart geringen Menge bewenden lassen, summieren sich die Kalorien auch schnell auf, sodass sie signifikant ins Gewicht fallen.

8 – Margarine
Margarine enthält ungesunde Transfettsäuren, die sich nicht nur negativ auf deinen Cholesterinspiegel auswirken, sondern auch die Gesundheit deines Herzens negativ beeinflussen können. Daraus resultiert der gut gemeinte Rat, den pflanzlichen Brotaufstrich aus dem Kühlschrank zu verbannen und beispielsweise durch einen kalorienarmen Frischkäse zu ersetzen.

9 – Pfannkuchen
Natürlich gehören Pfannkuchen zu den Gerichten, die dazu in der Lage sind, deine Moral im Rahmen eine Diät deutlich zu erhöhen. Jedoch solltest du in diesem Kontext keinesfalls auf Fertigmischungen zurückgreifen, da diese neben Zucker, hauptsächlich aus raffiniertem Weißmehl bestehen. Alternativ solltest du auch an dieser Stelle Eigeninitiative an den Tag legen und den Teig unter Zuhilfenahme von Proteinpulver, Eiklar, Stevia und Gewürzen deiner Wahl selbst herstellst.

10 – Popcorn aus der Mikrowelle
Wenn du unbedingt Popcorn essen möchtest, solltest du darauf achten, dass du abgepacktes Mikrowellen-Popcorn strikt meidest, da dieses zumeist viel Fett und Zucker beinhaltet. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du unbehandelten Popcornmais kaufst und diesen auf eigene Faust zubereitest.

11 – Softdrinks
Wenn du dir ab und zu einmal eine Limonade oder eine Cola gönnst, ist dies auch im Rahmen einer Diät nicht unbedingt kontraproduktiv. Solltest du jedoch regelmäßig zu gezuckerten Softdrinks greifen, taugen diese dazu, deinen Erfolg zu torpedieren. Im Zweifelsfall ist es also besser, ganz die Finger davon zu lassen oder auf kalorienfreie Varianten zurückzugreifen.

12 – Gezuckerte Frühstücksflocken
Natürlich schmecken Schokoflocken oder Zimtflakes deutlich besser als die vergleichsweise langweiligen Haferflocken. Im Hinblick auf die Nährwerte solltest du gezuckerte Frühstücksflocken jedoch meiden, denn diese enthalten pro Portion oftmals ebenso viel Zucker wie ein Schokoriegel. Hier bietet es sich an, ein eigenes Müsli aus Haferflocken, Nüssen und Trockenfrüchten zu mischen.

13 – Künstliche Süßstoffe
Viele künstliche Süßstoffe stehen laut wissenschaftlichen Untersuchungen im Verdacht, appetitfördernd zu wirken und im schlimmsten Fall Heißhungerattacken heraufzubeschwören. Auch wenn der endgültige Beweis noch aussteht, solltest du kein Risiko eingehen, indem du derartige Süßstoffe vermeidest und durch natürliche Varianten wie Stevia ersetzt.

14 – Pflanzenöl
Klassisches Pflanzenöl ist im Grunde genommen nichts anderes als konzentriertes Industriefett, wie es für zahlreiche Fertigprodukte verwendet wird. Alternativ bieten sich gesunde Varianten wie Olivenöl oder Leinöl an.

15 – Weißbrot
Da Weißbrot mit Ausnahme des reinen Brennwertes keinen Nutzen für deinen Körper hat, hat es in deinem Ernährungskonzept überhaupt nichts suchen. Greife anstelle dessen zu Vollkornbrot, welches nicht nur besser schmeckt, sondern auch reich an wertvollen Mikronährstoffen ist.

CHF 3.40 inkl. MWST
Bald zurück
CHF 7.50 inkl. MWST