Das passiert mit deinem Körper, wenn du die Pille absetzt

Wenn du regelmäßig die Pille nimmst, hast du dich mit Sicherheit auch schon das eine oder andere Mal gefragt, was die ständige Einnahme der synthetischen Hormonpräparate eigentlich mit deinem Körper macht. Aktuell verhüten allein in Deutschland rund sieben Millionen Frauen mit der Pille.

Insbesondere in den vergangenen Jahren haben Studien jedoch immer mehr Nebenwirkungen zutage gefördert, die sich auf bestimmte Produkte zurückführen lassen. Darunter etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen oder Thrombosen, deren Entstehung durch die Einnahme der Pille bei manchen Personen gefördert werden kann.

Machen wir ein kleines »Was wäre wenn«-Spiel und sehen uns an, was möglicherweise passiert, wenn du die Pille von heute auf morgen absetzen würdest.


6 Dinge, die passieren können, wenn du die Pille absetzt

Da viele Frauen durchaus merken, dass die Einnahme der Pille einige Nebenwirkungen hat, steht öfters die Frage im Raum, was passieren wird, wenn diese abgesetzt wird. Dennoch trauen sich die meisten Frauen nicht, diese abzusetzen, zumal sie auf der anderen Seite wiederum von den positiven Nebenwirkungen der Pille profitiert haben. Oder würdest du es ohne Not riskieren, deine reine Haut, dein volles Haar oder deine regelmäßig und komplikationslos verlaufende Periode aufs Spiel zu setzen? Welche Bedenken sind also begründet und welche gehören ins Reich der Legende?

1 - Du bekommst unreine Haut und Haarausfall
Eine der angenehmsten Nebenwirkungen, die die Pille auf deinen Körper hat, ist, dass sie für eine reine Haut sorgt. Ursächlich ist die Unterdrückung der Testosteronausschüttung, wodurch der Östrogenspiegel stark ansteigt, was wiederum gut für die Haut und volles Haar ist. Setzt du nun die Pille ab, sinkt der Östrogenspiegel ab, sodass es nach etwa drei Monaten zu vermehrtem Haarausfall kommen kann. Grund für dieses Phänomen ist die Tatsache, dass der hohe Östrogenspiegel überdurchschnittlich viele Haare in der Wachstumsphase hält. Somit fallen nach dem plötzlichen Absetzen der Östrogenzufuhr auch mehr Haare aus. Die gute Nachricht ist allerdings, dass dieser Haarausfall nur kurzfristiger Natur ist und sich innerhalb von 1-2 Monaten auf ein normales Maß reduziert.

2 - Du verlierst Gewicht
Mit Sicherheit hast du festgestellt, dass du durch die Einnahme der Pille etwas Gewicht zugelegt hast. Wie viel genau ist dabei von der Art der Pille abhängig. Allerdings handelt es sich bei dem zusätzlichen Gewicht nicht etwa um Körperfett, sondern um Wasser. Sobald du die Pille absetzt, verschwinden die durch das Östrogen hervorgerufenen Wassereinlagerungen wieder von ganz alleine. Und das sind im Durchschnitt etwa 1-2 Kilogramm. Abnehmen, ohne etwas dafür zu tun? Wenn das nicht gute Aussichten sind.

3 - Deine Periode wird unregelmäßiger
Eine Folge der Absetzung ist tatsächlich eine unregelmäßiger werdende Periode, da der Monatszyklus bedingt durch die hormonelle Umstellung erst einmal wieder in Gang kommen muss. Allerdings betreffen diese Unregelmäßigkeiten lediglich ein Drittel aller Frauen, die die Pille absetzen. Die Ursache für die Unregelmäßigkeit ist die Tatsache, dass die über die Pille aufgenommenen Hormone nicht direkt aus dem Körper verschwinden. Diese lagern sich nämlich in den Fettzellen an und werden damit nur langsam abgebaut.

4 - Du kannst schwanger werden
Ok, das ist natürlich extrem banal. Aber du wirst es kaum glauben, es gibt tatsächlich Frauen, die sich nach jahrelanger Einnahme der Pille erst einmal wieder dessen bewusst werden müssen, dass sie schwanger werden können. Besonders gefährlich ist die Zeit direkt nach dem Absetzen der Präparate, was aber vor allem daran liegt, dass oft vergessen wird, auf andere Art und Weise zu verhüten.

5 - Du wirst emotionaler
Die Auswirkung des Absetzens der Pille, die vor allem deine Mitmenschen als erstes am eigenen Leib spüren werden, sind Stimmungsschwankungen und zunehmende Emotionalität. Aber warum ist das so? Auch das liegt natürlich wieder daran, dass die verbreitetsten Pillen des sogenannten Kombi-Typs den Östrogen-Gestagen-Zyklus nahezu lahmlegen, was den Hormonspiegel konstant hält. Die zunehmende Emotionalität muss allerdings nicht nur negativer Natur sein, da du auch positive Emotionen durch die wieder einsetzende Normalisierung des Hormonzyklus deutlich intensiver wahrnimmst.

6 - Du hast wieder mehr Lust auf Sex
Die wohl positivste Nebenwirkung, die mit der Absetzung der Pille verbunden ist, ist die gesteigerte Libido. Im Klartext kehrt also die bei vielen Frauen etwas abgekühlte Lust auf Sex durch die Normalisierung des Hormonspiegels zurück.


Soll ich die Pille wirklich absetzen?

Nach der Betrachtung der möglichen Folgen der Pillenabsetzung, obliegt es dir selbst, zu entscheiden, ob du die Pille absetzen möchtest oder nicht. Sei dir aber dessen bewusst, dass es sich dabei um keine Entscheidung handelt, die zwischen Frühstück und Mittagessen getroffen werden sollte, zumal diese Entscheidung für deinen Körper eine sehr große hormonelle Umstellung bedeutet. Wie aber gehst du die Angelegenheit am besten an?


Wie du in 5 Schritten die Pille absetzt

1 - Suche zunächst deinen Arzt auf
Bevor du die Pille Hals über Kopf absetzt, ist es wichtig, dass du mit deinem Gynäkologen redest, der dir dabei hilft, eine mögliche Alternative zur Einnahme der bisherigen Pille zu finden. Das ist besonders wichtig, da viele junge Mädchen die Pille aus einem bestimmten medizinischen Grund, wie etwa besonders starken oder unregelmäßigen Blutungen verschrieben bekommen haben.

2 - Suche dir ein alternatives Verhütungsmittel
Wenn du die Pille absetzen möchtest und noch keinen Kinderwunsch hast, ist es dringend erforderlich, dass du dir eine andere Verhütungsmethode suchst. Zeit solltest du dir dabei auch für den Umgang mit den hormonfreien Verhütungsmethoden nehmen, denn jede Verhütungsform ist nur dann sicher, wenn du sie auch sicher einsetzen kannst.

3 - Setze die Pille ab
Sobald alle medizinischen und verhütungstechnischen Fragen geklärt sind, kannst du die Pille absetzen. Dazu ist nichts weiter notwendig, als dass du die Tabletten einfach nicht mehr nimmst. Wichtig ist aber, dass du den Zeitpunkt so abpasst, dass du die Pille bis zum Ende des jeweiligen Zyklus einnimmst. Andernfalls kann es durch die Verwerfungen im Hormonhaushalt in manchen Fällen zu Zwischenblutungen kommen.

4 - Stelle sicher, dass dein Körper etwas Ruhe bekommt
Die erste Zeit nach dem Absetzen der Pille gleicht nicht selten einer Achterbahnfahrt, die dich zumindest gefühlt zurück in deine Pubertät versetzt. Leider auch mit allem, was dazugehört, wie unter anderem Pickeln, Krämpfen, Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen. Welche Symptome aber tatsächlich auftreten, ist höchst individuell, zumal es auch sein kann, dass du gar keine große Veränderung spürst. Gönne dir in den ersten Tagen nach dem Absetzen also etwas Ruhe und entspann dich in der Badewanne oder bei einem guten Buch auf der Couch.

5 - Beobachte das Verhalten deines Körpers
Da dein Körper nach dem Absetzen der Pille eine Weile braucht, bis sich alle durch die Einnahme beeinflussten Prozesse wieder normalisiert haben, ist es wichtig, dass du die Verhaltensweisen deines Organismus beobachtest und Auffälligkeiten festhältst. Sollte es beispielsweise nach mehr als drei Monaten immer noch der Fall sein, dass du deine Tage noch nicht regelmäßig bekommst, macht es Sinn, den Frauenarzt aufzusuchen, um dort deinen Hormonspiegel kontrollieren zu lassen.


pink burn

Bereits gelesen?
7 Anzeichen dafür, dass er der Mann fürs Leben ist
Die 3 Körperbautypen - welcher bist du?
16 Dinge, für die sich Frau nicht rechtfertigen sollte
Wassereinlagerungen während der Menstruation - Das kannst du dagegen tun
13 Gründe, warum du lieber Single bist
Empfehlen: Unterstütze uns, wenn du diesen Beitrag gut gefunden hast.
MEHR LIFE, SEX & BEAUTY