Clean Eating: Ein simpler 24-Stunden-Guide

Sich natürlich zu ernähren und sich somit wo es nur möglich ist von künstlichen Zusatzstoffen zu lösen, fördert nicht nur die körperliche und geistige Gesundheit, sondern kann dir auch dabei helfen, einige überschüssige Pfunde loszuwerden. Da es aber nicht immer ganz einfach ist, dieser sauberen Marschroute zu folgen, möchten wir dir im Rahmen dieses Artikels einige Tipps mit an die Hand geben, wie dir dein Vorhaben dennoch gelingt.

Am Morgen

Bevor du nach dem Aufstehen etwas anderes tust, solltest du gleich etwas Wasser trinken, um deinen Organismus mit dringend benötigter Flüssigkeit zu versorgen, die dieser über den Verlauf der Nacht unter anderem durch das Schwitzen unter der warmen Bettdecke verloren hat. Hast du das erledigt, sollte in jedem Fall Schritt zwei in die Tat umgesetzt werden. Genau genommen besagt dieser, dass du nun einige wichtige Mikronährstoffe zuführst, die deinen Körper optimal auf den Tag vorbereiten. Am einfachsten gelingt dies mit Hilfe eines gesunden Gemüsesaftes. Alternativ kannst du auch zu einer Mischung aus Zitronensaft und Wasser greifen, die zudem den Vorteil in sich birgt, dass sie den PH-Wert deines Körpers ausbalanciert und deine Verdauung fördert.

Nachdem du deinen Körper ausreichend hydriert hast, kannst du dich daran machen, ihn mit Energie zu versorgen. Bevor du aber zu Bageln, Croissants, Cornflakes und anderweitigen Weißmehlprodukten greifst, die zwar durchaus schmackhaft aber ernährungstechnisch nicht unbedingt fitnessgerecht sind, solltest du lieber auf komplexe Kohlenhydrate setzen. Komplexe Kohlenhydrate, wie sie beispielsweise in Haferflocken oder Vollkornbrot stecken sorgen nämlich nicht nur für einen stabilen Blutzuckerspiegel und damit einen konstanten Energiefluss, sondern sättigen dich auch deutlich länger. Darüber hinaus beinhalten die genannten Produkte große Mengen an Ballaststoffe, die dein Organismus für die Optimierung der Verdauungsprozesse dringend benötigt.

Am Mittag/Nachmittag

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Kaffee vor allem in unseren Breiten ein besonders geschätztes Genussmittel ist. Dies mag auch durchaus seine Gründe und Vorteile haben, was jedoch noch lange nicht heißt, dass es nicht auch noch andere Dinge gäbe, mit denen du deinen Körper unterstützen kannst. Anstatt also auch am Nachmittag den Kaffee nur so hinunterzuschütten empfiehlt es sich, alternativ zu Grünem Tee zu greifen. Diese spezielle Teesorte ist besonders reich an Catechinen, polyphenolische Pflanzenmetaboliten, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen und antioxidative Eigenschaften aufweisen. Im Detail kann dir der grüne Tee also dabei helfen, deine Leber zu stärken und die Produktion von Entgiftungsenzymen anzukurbeln.

Ein knackiger Salat am Nachmittag kann etwas Herrliches sein, und insbesondere dann, wenn dieser mit einem leckeren French-Dressing oder einem Schuss Mayo verfeinert wird. Zu dumm nur, dass derartige Dressings nicht zum Konzept des Clean Eatings passen. Wenn du also wirklich bestrebt bist, sauber zu essen und dennoch nicht auf das gewisse geschmackliche Extra verzichten möchtest, solltest du lieber zu frischen Kräutern und Zitronensaft greifen. Eine weitere sehr schmackhafte und zudem überaus gesunde Option ist Avocado-Creme, die nicht nur reich an wertvollen Omega 3 Fettsäuren, sondern auch große Mengen an Ballaststoffen enthält.  

Am Abend

Nur weil du dich sauber ernähren möchtest, musst du nicht auf ein Dessert verzichten und deinen Freunden dabei zusehen, wie sie sich diversen Gaumenfreuden hingeben. Anstelle des Verzichts tritt vielmehr der Grundsatz, dass du sicherstellen musst, dass es sich um ein weitgehend naturbelassenes Produkt handelt und nicht um ein solches, das nur so mit Zucker und künstlich hergestellten Zusatzstoffen überladen ist. Hand aufs Herz, ein paar frische Früchte, Nüsse oder Magerquark, beispielsweise mit etwas Proteinpulver verfeinert, sind doch nun wahrhaftig besser als jedes vor Zucker starrende Produkt aus dem Kühlregal.

Da die Wasserversorgung das mit Abstand wichtigste für den menschlichen Organismus ist, endet dein Tag wenig verwunderlich ebenso wie er begonnen hat, nämlich mit dem Wassertrinken. Indem du eine Flasche Wasser unmittelbar neben deinem Bett deponierst, hast du die Möglichkeit, immer wieder während der Nacht einen Schluck zu trinken, sodass dein Körper bis zum nächsten Morgen nicht allzu viel Wasser verliert. Dies hat den Vorteil, dass du energiegeladen und mit klarem Kopf aufwachst und aktiv in den Tag starten kannst. Schwere Augen sind passé.



Offiziell verifiziert durch Facebook️ (info)


Neu - Beliebt!


Topseller ♡